Interfisc Deutschland | Nach Brexit gelten mehr Formalitäten für Arbeitnehmer im Verienigten Königreich und britische Arbeitnehmer in EU-Ländern
9506
post-template-default,single,single-post,postid-9506,single-format-standard,ajax_updown_fade,page_not_loaded,boxed,wpb-js-composer js-comp-ver-6.2.0,vc_responsive

Nach Brexit: mehr Formalitäten für Arbeitnehmer

 

Nach Brexit: mehr Formalitäten für Arbeitnehmer

Dies gilt für europäische Arbeitnehmer im Vereinigten Königreich und britische Arbeitnehmer, die in EU-Ländern beschäftigt sind

Am 31. Dezember 2020 tritt das Vereinigte Königreich endgültig aus der Europäischen Union aus. Dies kann für Ihre europäischen Arbeitnehmer in Großbritannien mit Konsequenzen verbunden sein. Nach dem 1. Januar 2021 wird es EU-Bürgern beispielsweise nicht mehr erlaubt sein, einfach so im Vereinigten Königreich zu wohnen und zu arbeiten.

Was bedeutet dies für Ihre europäischen Arbeitnehmer, die kein Visum für das Vereinigte Königreich haben und bereits vor dem 31. Dezember 2020 in Großbritannien beschäftigt waren?

  • Wohnt Ihr Arbeitnehmer bereits seit 5 Jahren ununterbrochen im Vereinigten Königreich? Dann kann er/sie einen sogenannten „settled status“ beantragen, d.h. einen Aufenthaltsstatus auf unbestimmte Zeit.
  • Wohnt Ihr Arbeitnehmer seit weniger als 5 Jahren im Vereinigten Königreich? Dann kann er/sie einen „pre-settled status“ beantragen. Dies ermöglicht es ihm/ihr, weiterhin im Vereinigten Königreich zu wohnen und zu arbeiten, bis die Gesamtdauer von 5 Jahren erreicht ist. Danach kann der Arbeitnehmer dann wiederum den Status „settled status“ beantragen.

Werden Ihre Arbeitnehmer erst nach dem 1. Januar 2021 im Vereinigten Königreich beschäftigt sein?

Ihre europäischen Arbeitnehmer, die erst nach dem 1. Januar 2021 (dem Ende der Brexit-Übergangsfrist) im Vereinigten Königreich beschäftigt sein werden, müssen ein Visum beantragen. Dafür gelten strenge Regeln. Weitere Informationen sind auf der folgenden Website der britischen Regierung nachzulesen: UK’s Points-Based Immigration System.

Ausführliche Informationen über die Formalitäten zur Beschäftigung europäischer Arbeitnehmer im Vereinigten Königreich sind auf dieser Website der britischen Regierung nachzulesen:

Was sollten Sie als Arbeitgeber tun, um Probleme zu vermeiden?

Um zu verhindern, dass Ihren europäischen Arbeitnehmern nach dem 31. Dezember 2020 im Vereinigten Königreich ein Arbeitsverbot auferlegt wird, sollten Sie sie umfassend informieren, damit sie rechtzeitig die notwendigen Schritte unternehmen können.

Beschäftigen Sie auch britische Arbeitnehmer, die in den Niederlanden oder einem anderen EU-Mitgliedstaat für Sie arbeiten?

In den meisten Ländern müssen aufgrund des Brexit auch in dieser Situation Formalitäten beachtet werden.

Beispielsweise müssen britische Staatsbürger in den Niederlanden eine Aufenthaltsgenehmigung für die Niederlande beantragen, auch wenn sie bereits vor dem 1. Januar 2021 in den Niederlanden für Sie gearbeitet haben. Wenn sie erst nach dem 1. Januar 2021 für Sie als Arbeitnehmer in den Niederlanden tätig werden, müssen Sie als Arbeitgeber außerdem eine Beschäftigungserlaubnis für sie beantragen. Weitere Informationen zu diesem Thema gibt es auf Niederländisch), unter https://www.brexitloket.nl/onderwerpen/personeel

Möchten Sie über die weitere Entwicklung auf dem Laufenden gehalten werden?

Folgen Sie unserer Unternehmensseite auf LinkedIn
Hier klicken, um unseren Newsletter zu abonnieren.

Sie haben Fragen?

Nehmen Sie dann Kontakt mit einem unserer Berater, Anke Stevens oder Birgit Killens, auf. Sie beraten Sie gern.

Publicatiedatum: 14 /12 /2020