Interfisc Deutschland | Grenzüberschreitendes Arbeiten & internationale Entsendung | Interfisc
8164
page-template-default,page,page-id-8164,ajax_updown_fade,page_not_loaded,boxed,wpb-js-composer js-comp-ver-6.2.0,vc_responsive

Grenzüberschreitendes Arbeiten & Entsenden

 

Sie haben Fragen?

Francesco Monteiro und Ewold Bom
stehen Ihnen gerne zur Verfügung:

Warum Interfisc?

  • Eine Anlaufstelle für alle Fragen
  • Wir kennen die nationalen Vorschriften in mehreren Ländern
  • Wir informieren Sie über Änderungen der nationalen Gesetze
  • Seit 1972 Experte für grenzüberschreitende Vergütung
  • Wir sprechen Ihre Sprache!

Welche Bestimmungen sind beim grenzüberschreitenden Arbeiten oder bei einer internationalen Entsendung zu beachten?

Bei grenzüberschreitender Arbeit oder internationaler Entsendung möchten Sie im Voraus wissen, welche Folgen das hat – um Unklarheiten, Bußgelder oder andere Probleme im In- und Ausland zu vermeiden.

Welche Bestimmungen gelten?

Grob gesagt, hat man es mit drei Bereichen zu tun. Für jeden Bereich gibt es eigene Bestimmungen, anhand derer Sie Ihre Personal- und Gehaltsabrechnungen überprüfen müssen, wenn Ihre Mitarbeiter im Ausland arbeiten:

Wir beraten Sie zu Ihren Möglichkeiten und verschaffen Ihnen eine Übersicht der Auswirkungen für Arbeitgeber und Arbeitnehmer.

Was kann schief gehen?

Oftmals kommt eine falsche Zahlung von Steuern oder Beiträge erst dann ans Licht, wenn es zu spät ist. Beispielsweise im Rahmen einer Steuerprüfung oder wenn ein Mitarbeiter Sozialleistungen beantragt. Das hat in der Regel Korrekturen und Bußgelder zur Folge – und finanzielle Konsequenzen für den Mitarbeiter.

Darüber hinaus prüfen viele Länder aktiv, ob die Verpflichtungen für ausländische Mitarbeiter erfüllt werden. Wird beispielsweise die Meldepflicht nicht eingehalten, kann die örtliche Aufsichtsbehörde Geldbußen verhängen oder andere (manchmal sogar strafrechtliche) Maßnahmen ergreifen. Abschließend möchten wir darauf hinweisen, dass internationale Steuerabkommen es den Ländern ermöglichen, Informationen untereinander auszutauschen. Und das wird in der Praxis auch umgesetzt.

Wie vermeidet man Probleme?

Jede Situation ist anders! Daher ist es wichtig, im Voraus zu ermitteln, welche Regeln für jeden Mitarbeiter gelten, der im Ausland arbeitet. Achtung: Es ist nicht selbstverständlich, dass Steuern und Beiträge in ein und demselben Land gezahlt werden müssen.

Häufige Situationen:

  • Keine Steuer- oder Sozialversicherungspflicht, aber Meldepflicht
    In manchen Fällen brauchen Sie keine Steuern oder Beiträge zu entrichten, müssen jedoch eine offizielle Meldung im Ausland einreichen. Das gilt manchmal für Entsendungen, auch wenn Ihre Mitarbeiter nur für wenige Tage im Ausland arbeiten!
  • Steuerpflicht im Ausland ab dem ersten Arbeitstag
    In besonderen Situationen kann ab dem ersten Arbeitstag eine Steuerpflicht im Ausland entstehen. Allerdings ist dies auf der Grundlage der sogenannten 183-Tage-Regelung oftmals nicht der Fall.
  • Besteuerung in einem Land und Beiträge in einem anderen Land
    Ein Arbeitnehmer ist in einem Land versichert, muss aber in einem anderen Land Steuern zahlen (auch Grenzgängerschaft genannt).
  • Gehaltsaufteilung
    Das Gehalt eines Mitarbeiters ist in mehreren Ländern steuerpflichtig.

Fangen Sie an!

Wir haben die Expertise im Haus, um Sie in grenzüberschreitenden Arbeitssituationen zu unterstützen und Ihr komplettes internationale Vergütungssystem zu betreuen – basierend auf den richtigen Grundlagen sowie der Zahlung der richtigen Sozialversicherungsbeiträge und (Lohn-)Steuern in den richtigen Ländern.