Interfisc Deutschland | Wo sind bei Entsendung ins Ausland Steuern zu entrichten? | Interfisc
8170
page-template-default,page,page-id-8170,ajax_updown_fade,page_not_loaded,boxed,wpb-js-composer js-comp-ver-6.2.0,vc_responsive

Steuern im Ausland

 

Sie haben Fragen?

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf:

In welchem Land sind bei Entsendung ins Ausland Steuern zu entrichten?

In welchem Land Steuern zu entrichten sind, hängt von bilateralen Abkommen ab, die die meisten Länder untereinander abgeschlossen haben (Doppelbesteuerungsabkommen). Diese Abkommen legen fest, in welchem Land bei grenzüberschreitenden Angelegenheiten Steuern zu entrichten sind, um Doppelbesteuerung zu vermeiden (im Wohnsitzland und im Arbeitsland).

Beim Arbeiten im Ausland müssen in jedem Fall die Auswirkungen der folgenden Steuern beurteilt werden:

  • Lohn- und Einkommenssteuer
  • Gewinn- oder Körperschaftsteuer
  • Umsatzsteuer/Mehrwertsteuer

Grundregel für die Lohn- und Einkommenssteuer: Ein Arbeitnehmer zahlt Steuern auf seine Arbeit in dem Land, in dem er arbeitet. Unter bestimmten Bedingungen kann ein Arbeitnehmer seine Steuern weiterhin in dem Land zahlen, in dem er wohnt, obwohl er in einem anderen Land arbeitet. Dann greift die sogenannte 183-Tage-Regel.

Achtung: Es ist eine weitverbreitete Fehlinformation, dass ein Mitarbeiter im Ausland keine Steuern zahlen muss, wenn er dort weniger als ein halbes Jahr arbeitet (genauer gesagt 183 Tage). Das gilt nur, wenn ALLE Bedingungen erfüllt sind.

In manchen Fällen ist ab dem ersten Arbeitstag im Ausland die Steuer in diesem Land fällig – und nicht erst nach 183 Tagen! Das gilt etwa in folgenden Fällen:

  • Internationale Zeitarbeit
  • Entsendung zu einer Tochtergesellschaft im Ausland
  • Temporäre Beratung beim Kunden vor Ort